FSV Weiler zum Stein - TSV 2:0 (1:0)


Der Saisonstart verlief für den TSV Strümpfelbach nicht wie erwartet. Die Mannschaft verlor das erste Spiel der Saison auswärts gegen den FSV Weiler zum Stein mit 0:2.
Der TSV war klar spielbestimmend, konnte aber seine Chancen nicht nutzen. So lag die Mannschaft unglücklicherweise bereits nach 5 Minuten der ersten Halbzeit mit 0:1 hinten und hat es nicht geschafft trotz spielerischer Überlegenheit den Ausgleich zu erzielen.
Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Nachdem ein Elfmeter vom TSV nicht verwandelt werden konnte, erzielten die Gastgeber eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff das entscheidende 2:0. Der TSV bewies jedoch Kampfgeist und spielte bis zum Ende kontrolliert von hinten. Leider konnte das Mittelfeld trotz guten Willens nicht daran anknüpfen und das Spiel nach vorne treiben. Obwohl die gegnerische Abwehr lückenhaft war, nutzen die Strümpfelbacher dies nicht. Schade! Es wäre mehr möglich gewesen, doch es blieb letztendlich beim 0:2.
Die Mannschaft zeigt sich aber zuversichtlich und hofft beim zweiten Spiel am kommenden Sonntag punkten zu können. Auch die Fans haben ihre ermutigende Unterstützung versprochen.

Reserve FSV Weiler zum Stein - TSV 4:2 (2:0)

Leider hatte auch die Reserve des TSV nicht mehr Glück. Nach den ersten 45 Minuten lag sie mit 0:2 im Rückstand. Der Trainer scheint in der Halbzeitpause in der Kabine jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Mannschaft kehrte kämpferisch aufs Spielfeld zurück und Daniel Di Giovanni erzielte kurz darauf den Anschlusstreffer. Die Gastgeber zeigten sich aber unbeeindruckt. Sie zeigten mit dem anschließenden 3:1, dass sie den Sieg nicht riskieren wollten. Sie bestimmten das Spiel und auch der Treffer von TSVler Yasin Corbaci konnte daran nichts ändern. Die Strümpfelbacher mussten sich mit einer 2:4-Niederlage geschlagen geben.



TSV - SV Hegnach 0:3 (0:1)

Eieiei, wie schon letzte Woche war der TSV spielerisch die bessere Mannschaft, verliert aber wieder das Spiel und somit 3 Punkt, weil man die Eier einfach nicht reinmacht.
Viel zu viele Torchancen wurden in der ersten Halbzeit vergeben. Hegnach machte es da besser. Ein Freistoß in der 10. Minute wurde zur 1:0 Führung genutzt. Dennoch war der TSV weiterhin spielbestimmend, mit den bekannten Problem, dass vorne einfach nichts reingeht.
Auch in der zweiten Hälfte war der TSV spielerisch besser, konnte dies aber nicht umsetzen. Wiederum eine Standardsituation brachte dann das 2:0 für Hegnach. Zugute halten muß man der Mannschaft, dass sie nie aufgegeben hat, dennoch tun solche Niederlagen extrem weh, da die Gegner sicherlich nicht einfacher werden. Das 0:3 in der Nachspielzeit war vollend wurscht.
Fazit: Dem TSV fehlt ein Knipser. Was nutzt alles schöne Balliballi, wenn vorne die Tore nicht gemacht werden. Schönheitspreise werden auf anderen Veranstaltungen verteilt.

Reserve TSV - SV Hegnach 3:6 (1:3)

Stark begonnen aber auch stark nachgelassen hat die Reserve. Obwohl man in der ersten Halbzeit in Führung ging, hat man sich das Spiel komplett aus der Hand nehmen lassen und ist nie mehr ins Spiel zurückgekehrt. Schade eigentlich, die Reserve kann viel mehr, als das was gerade gezeigt wird.



ASGI Schorndorf - TSV 5:1 (2:0)

Der TSV Strümpfelbach hat auch das zweite Auswärtsspiel der Saison verloren. Die TSVler mussten sich am vergangenen Sonntag gegen den ASGI Schorndorf mit 1:5 geschlagen geben.
Die Mannschaft fand von Anfang an keine richtigen Mittel gegen die sehr offensiv aufgestellten Schorndorfer. Die Gastgeber nahmen sofort das Geschehen in die Hand und bestimmen weitgehend das Spiel. So kamen den Schorndorfern durch konsequentes Forechecking und das damit verbundene Fehlverhalten der Gäste mit einem Doppelschlag in Führung. Den Strümpfelbachern fehlten die Aggressivität, die Ideen und der Wille, um dagegen zu halten.
In der Pause versuchte der Trainer die Mannschaft neu zu motivieren. Doch auf dem Platz konnte dies nicht umgesetzt werden. So erhöhten die Gegner kurz nach Wiederanpfiff auf 3:0. Die Abwehr der Gäste wurde dann aufgelöst, um den Druck auf die Gegner zu erhöhen. Der Erfolg blieb jedoch aus. Die Gastgeber ließen sich nicht beeindrucken und erlöschten mit dem vierten Tor auch den letzten Funken Hoffnung der Strümpfelbacher. Deren Angriffsbemühungen konnten das Spiel nicht wenden. Am Ende gewannen die Gastgeber verdient mit 5:1. Torschütze für den TSV war Eric Dziku.

Reserve ASGI Schorndorf - TSV 6:1 (3:0)

Auch die Reserve blieb im dritten Pflichtspiel ohne Erfolg und musste die Punkte in Schorndorf lassen. Die Mannschaft war trotz starker Offensive nicht spielbestimmend. Die Gastgeber dagegen standen kompakt und entschieden das Spiel letztendlich verdient mit 6:1 für sich. Die Mannschaft ist trotz dieser Niederlage dabei, sich zu finden. Also Kopf hoch und im Training weiter konzentriert arbeiten! Torschütze für den TSV war unser "Opa".



TSV - TV Stetten 1:4 (1:0)

Schade! Der TSV Strümpfelbach konnte das erste Lokalderby gegen den TV Stetten i. R. bei herrlichem Fußballwetter und vor einer stattlichen Zuschauerkulisse, für die wir uns bedanken wollen, nicht für sich entscheiden. "Wir waren zwar überlegen, haben am Ende das Spiel dennoch verloren..." so der Trainer des TSV Strümpfelbach kurz nach dem Spiel. Zum Schluss ist das Spiel 4:1 zugunsten der Gäste ausgegangen.

Von Beginn an war den TSVlern ein großer Siegeswille anzumerken. Die Gastgeber waren in der ersten Halbzeit Herr des Geschehens und bestimmten weitgehend das Spiel .Der verdiente Führungstreffer fiel in der 35. Minute durch einen schön eingeleiteten Spielzug über die linke Seite, den Patrick Di Lascio mit seiner herrlichen Einzelleistung zum 1:0 vollendete. Die Gäste waren zu dem Zeitpunkt ideen- und orientierungslos auf dem Feld.
Doch in der zweiten Halbzeit kam die Wende im Spiel der Stettener; auch bedingt durch die Einwechslung des Spielertrainers Hansi Madel, der das Spiel an sich zog. So erzielte er in der 55. Minute den Ausgleichstreffer durch einen fragwürdigen Freistoss, unhaltbar für den Torwart. Drei Minuten später erzielten die Stettener den Führungstreffer durch Stefan Schuster, der aber im Abseits stand. Die TSVler versuchten noch das Spiel zu wenden, konnten aber ihre Torchancen nicht verwerten. In der 85. Minuten machten die Gäste mit einem Kontertor den Sack entgültig zu. Schade!

Reserve TSV - TV Stetten 0:2 (0:1)

Die Mannschaft konnte immer noch nicht die Leistung der letzten Saison abrufen. In der ersten Halbzeit wurde keine wirkliche Torchance herausgespielt. Die TSVler lagen verdient 0:1 im Rückstand.
In der zweiten Halbzeit versuchten sie noch einmal ins Spiel zu kommen, allerdings waren die Gäste an diesem Tag einfach besser. Am Ende verloren sie das Spiel mit 0:2.

Der TSV bedankt sich ganz herzlich bei seinem treuen Sponsor Oskar Achim Waschitza (s. Bild) und dessen Firmen "Architekturbüro Waschitza" und "N + T Individuelles Bauen GmbH" für die neuen Trikots der Saison. Wir sind sehr stolz darauf ihn und seine Frau Maria Waschitza auf unserer Seite zu haben!



KTSV Hößlinswart - TSV 1:5 (1:1)

Herrlich! Endlich ist der Knoten geplatzt. TSV Strümpfelbach gewann das erste Spiel der Saison auswärts souverän mit 5:1.
Von Anfang an setzten die TSVler die Gastgeber aus Hößlinswart stark unter Druck und erarbeiteten sich Chance für Chance. So gingen sie in der 14. Minute mit dem 1:0 durch Dejan Jevtic verdient in Führung. Die Hößlinswarter schienen auf eigenem Platz sichtlich überfordert zu sein. Doch sie wurden in der 21. Minute durch ein Eigentor des Strümpfelbacher Liberos, welches auch bedingt durch Unstimmigkeit in der Abwehr, zurück ins Spiel gebracht. Die Strümpfelbacher hielten aber gut dagegen und nahmen das 1:1 mit in die Pause.
Der Trainer Birol Bilge stellte seine Mannschaft perfekt auf die 2. Hälfte des Spieles ein, die gleich nach Wiederanpfiff an der Leistung der ersten 15 Minuten anknüpfte. In der 46. Minute verwandelte der Spielführer der TSVler, Robert Schlösser, den entscheidenden Elfmeter unhaltbar für den gegnerischen Torwart. Danach lief nichts mehr für die Gastgeber, zumal sie ab der 50. Minute aufgrund eines Platzverweises nur noch zu 10. gegen die siegeshungrigen Strümpfelbacher antreten mussten. Der überragende Schlösser beendet endgültig die Hoffnung der Gastgeber in der 60. Minute durch sein sensationelles Freistoßtor. 5 Minuten später erhöhte Marius Strasser auf 4:1. In der 70. Minute schlug noch einmal der Mann des Tages Robert Schlösser zu, durch einen herrlichen 30-Meter-Hammerschuss und erhöhte auf 5:1 Endstand für die Strümpfelbacher. Herrlich!

Reserve KTSV Hößlinswart - TSV 0:1 (0:0)

Auch die Reserve gewann das erste Spiel der Saison gegen KTSV Hößllinswart. Die Mannschaft stand sehr gut auf dem Platz und ließ kaum Fehler zu. Nur die erspielten Torchancen wurden nicht verwertet. Die Gastgeber hielten aber dem Druck über 90 Minuten nicht stand. Nachdem ein regulärer Treffer des eingewechselten Jürgen Schönthaler nicht gegeben wurde, sicherte Michael Ritter den ersten Dreier der TSVler durch seinen schönen Freistoß 2 Minuten vor dem Schlusspfiff.



TSV - TV Weiler/Rems 4:2 (1:2)

Ehrgeiz und Geschlossenheit! Damit hat sich der TSV Strümpfelbach den ersten Heimsieg der Saison erkämpft. Die ersten 10 Minuten des Spiels gehörten aber klar den Gästen aus Weiler, die das Spiel zuerst bestimmten. So gingen sie nach einer schönen Flanke über die rechte Seite durch Yonas Ogbaab verdient in Führung. Die TSVler konnten das Geschehen zunächst nicht wenden.. Die Gäste nutzen diese Gelegenheit und erhöhten auf 0:2 durch einen Elfmeter, den Ogbaab in der 25. Minute verwandelte. Erst dann konnten sich die Gastgeber vom Druck befreien und das Spiel offener gestalten. Die Mannschaft stand nun kompakt auf dem Feld und kontrollierte das Spiel. Der verdiente Anschlusstreffer fiel in der 44. Minute durch Mario Strasser, der nach einem herrlichen Freistoß von Robert Schlösser den Ball volley ins Tor zirkelte.
Auch in der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber den TV Weiler durch konsequentes Vorchecking stark unter Druck und erzielten bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleichtreffer durch den überragenden Strasser in Zusammenspiel mit seinem Sturmpartner Dejan Jetvic. Danach kam die Abwehr der TSVler in einige brenzlige Situationen. Sie meisterten diese jedoch, teils durch Glück teils durch den Torwart Axel Halbisch, der insgesamt ein gutes Spiel zeigte. Kurz danach gelang Marc Borst der entscheidende Treffer und damit die Führung zum 3:2 für Strümpfelbach nach einem Einwurf von Robert Schlösser. In der 75. Minute brachte Patrick Di Lascio im Alleingang mit dem 4:2 den Sieg entgültig unter Dach und Fach. "Dieser erkämpfte Sieg war sehr wichtig - besonders für die Moral der Mannschaft im Hinblick auf das nächste Auswärtsspiel gegen den TSV Großheppach", resümierte Trainer Birol Bilge.

Reserve TSV - TV Weiler/Rems 1:9 (0:2)

Die insgesamt schwache Leistung der Reserve in der Partie gegen den TV Weiler/Rems wurde mit 1:9 bestraft. Nach einem 0:2 zur Pause brach die Mannschaft in der zweiten Halbzeit zusammen und ließ sich mit 1:9 abschießen. Dieses Ergebnis enttäuschte auch die Fans sehr. Torschütze für TSV Strümpfelbach war Charis Athanasiadis per Elfmeter.



TSV Großheppach - TSV 2:0 (0:0)

Der TSV Strümpfelbach verlor das Auswärtsspiel gegen den Lokalrivalen aus Großheppach mit 0:2. Die Gastgeber waren weitgehend spielbestimmend, konnten aber zunächst aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die TSVler hielten kämpferisch gut dagegen und konnten einige Chancen der Großheppacher abwehren. Man war fast zuversichtlich einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
Aber gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber nochmals den Druck und zwangen die TSVler zu immer mehr Fehlern. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten. In der 52. Minute fiel der Führungstreffer durch Siegle nach einem schönen Freistoß. Zwei Minuten später erhöhte Papadopolos auf den 2:0 Endstand für die Großheppacher. Trotz Niederlage lässt die kämpferische Einstellung der Strümpfelbacher auf einen Sieg beim kommenden Heimspiel hoffen.

Reserve TSV Großheppach - TSV 1:2 (0:0)

Die Reserve gewann verdient mit 2:1 gegen die Gastgeber aus Großheppach. Schon in der ersten Halbzeit hatten die Strümpfelbacher sich sehr gute Torchancen erarbeitet, die sie aber leider nicht verwerten konnten. In der zweiten Halbzeit gelang den TSVler dann ein Doppelschlag durch den überragenden Opa. Der Anschlusstreffer der Gäste konnte den verdienten Sieg der TSVler nicht mehr gefährden.



TSV- SV Breuningsweiler 0:2 (0:0)

Quo vadis TSV?
Nachdem man schon gegen den TSV Großheppach nicht an die gute Leistungen gegen Hößlinswart und Weiler anknüpfen konnte, fehlte es auch heute am nötigen Biss und Willen, das Spiel zu gewinnen.
Es gelang in der ersten Halbzeit nicht, dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen. Breuningsweiler hatte definitiv mehr vom Spiel. Bis auf einen Kopfball von Dejan Jevtic hatte der TSV keine zwingenden Torchancen aufzuweisen. Breuningsweiler konnte seinerseits kein Kapital aus ihrer spielerischen Überlegenheit schlagen und so ging man torlos in die Pause.
Nach dem Wechsel wurde der TSV stärker und die Spielweise härter. Vor allem die Gäste stiegen teilweise sehr hart ein. In der 52. Spielminute ging dann Marius Strasser auf und davon, umspielte die komplette Breuningsweiler Hintermannschaft und scheiterte am leeren Tor. Unfassbar. Kurz darauf dann die kalte Dusche für den TSV. Im Anschluß an einen Eckball gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Anstatt selbst vorne zu liegen, musste man nun wiederum einem Rückstand hinterherlaufen. Strümpfelbach wurde nun immer stärker und drängte die Gäste regelrecht hinten rein. Doch das Spiel der Gastgeber war zu durchsichtig, um die Gästeabwehr vor ernsthafte Probleme zu stellen. Ein Missverständnis in der Strümpfelbacher Abwehr bescherte den Gästen dann in der 82. Minute den zweiten Treffer und besiegelte somit die völlig unnötige Niederlage für den TSV.

Fazit: Spielerisch war dies heute zu wenig, um gegen Breuningsweiler zu punkten. Es wird eng!
Ein Lob noch an den Unparteiischen, welcher trotz ständigem Gemaule und Reklamationen, vor allem von außen, nie die Übersicht verlor und eine solide Leistung bot.

Reserve TSV - SV Breuningsweiler 1:3 (0:1)

Auch die Reserve konnte ihr Spiel gegen Breuningsweiler nicht gewinnen und verlor vor allem in der zweiten Halbzeit die Ordnung im Spiel. Die 1:0 Pausenführung für die Gäste, durch einen fragwürdigen Elfmeter, war noch relativ glücklich. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste aber besser und nahmen somit verdient 3 Punkte mit nach Hause.
Torschütze für den TSV war Opa.



FC Hohenacker - TSV 4:1 (1:1)

Jeden Sonntag dasselbe. Bis zur Halbzeit spielt man gut mit und danach bekommt man die Tore. Warum?
So handelt man sich Sonntag für Sonntag unnötige Niederlagen ein. Keine Frage, Hohenacker hat verdient gewonnen, aber nur weil man in der zweiten Halbzeit nicht mehr so diszipliniert wie in der ersten weitergespielt hat. Die frühe Führung der Gastgeber konnte Marius Strasser, nach einem Bilderbuchkonter über Abdullah Köksal und Patrick Di Lascio, noch vor dem Wechsel ausgleichen.
Nach dem Wechsel stand man zunächst weiterhin gut, schlief aber beim zweiten Tor komplett. Danach musste man aufmachen und bekam in der 75. Minute nach einem Konter das 3:1 und in der 80. Minute das 4:1. Man hatte heute einfach nicht die Möglichkeiten Akzente zu setzen, um in der zweiten Halbzeit weiter zu bestehen.

Reserve FC Hohenacker - TSV 5:1 (2:0)

Trotz der deutlichen Niederlage ein Kompliment an die Reserve. Bedingt durch Verletzungen und Abwesenheiten konnte man nur mit 9 Mann antreten und spielte sehr gut mit. Dass auf Dauer die 2 Spieler nicht kompensiert werden können war klar, aber man hat sich nie aufgegeben.



TSV - TSV Schornbach 1:4 (1:2)

So langsam gehen mir die Erklärungen aus. Stell dir vor, Du spielst gegen 9 Mann und verlierst. Gesagt, getan. Dabei fing alles sehr vielversprechend an. Marius Strasser brachte die Strümpfelbacher mit einem klasse Schuß nach bereits 12 Minuten mit 1:0 in Führung. Durch einen Konter gelang den Gästen nach ca. 20 Minuten der Ausgleich, aus stark abseitsverdächtiger Position. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes, kampfbetontes Spiel in welchem dann Schornbach das nächste Highlight setzte, indem sie sich nach einem groben Revanchefoul selbst dezimierten. Die Führung für Schornbach fiel dann eher durch Zufall, nachdem gleich 2 Strümpfelbacher Spieler Opfer der schlechten Platzverhältnisse wurden und am Ball vorbeisemmelten. Nicht so der Schornbacher Stürmer, der zum 2:1 verwandelte. Praktisch mit dem Pausenpfiff setzte Schornbach das nächste Highlight und dezimierte sich auf nunmehr 9 Feldspieler.
Viel vorgenommen hat man sich daraufhin in der 2. Halbzeit. Ball und Gegner wollte man laufen lassen und somit seine Überzahl ausnutzen. Umgesetzt hat man dies nur 5 Minuten, denn dann gab es nach einem völlig unnötigen Foul Strafstoß für Schornbach. Von da an ging gar nichts mehr. Es wurde viel zu planlos der Ball weit nach vorne geschlagen und hinten lief man immer wieder Gefahr, sich gegen 9 Mann einen Konter zu fangen, das muß man sich mal geben! So geschehen in der 85. Minute.

Fazit: Das war Arbeitsverweigerung in der 2. Halbzeit! Also jeder mal an die eigene Nase fassen und nicht immer mit dem Finger auf die anderen zeigen!

Reserve TSV - TSV Schornbach 0:6 (0:2)

Auch die Reserve verlor ihr Spiel klar mit 0:6. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte man nichts mehr dagegenzusetzen.



SSV Steinach-Reichenbach - TSV 2:2 (1:2)

TSV Strümpfelbach erkämpfte sich einen Punkt in Steinach.
Zuvor hatten die TSVler die Partie in der ersten Viertelstunde total verschlafen. Die Steinacher diktierten das Geschehen und besaßen klare Feldvorteile. Die anschließende verdiente Führung fiel bereits in der 9. Minute nach einer schnellen Kombination der Gastgeber über die linke Seite. Erst dann fanden die Strümpfelbacher ins Spiel. Sie gewannen immer mehr Zweikämpfe und ließen den Gegnern nun kaum Spielraum zu. In der 31. Minute erzielte Corbaci Yasin den Ausgleich für Strümpfelbach nach einem schnell geführten Freistoß aus eigener Hälfte. Patrick Di Lascio erhöht mit seinem 3. Saisontreffer auf 2:1 für Strümpfelbach in der 41. Minute.
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten weiterhin die TSVler das Spiel. Doch den Hausherren gelang in der 51. Minute nach einem umstrittenen Handelfmeter der Ausgleich. Das Spiel blieb danach ausgeglichen. Patrick Di Lascio hatte jedoch kurz vor dem Schlusspfiff den Siegestreffer für die Gäste buchstäblich auf dem Kopf, scheiterte an Latte und gegnerischem Torwart.
Schade!

Reserve SSV Steinach-Reichenbach - TSV 3:1 (2:0)

In einer eher schwachen Partie verlor die Reserve 1:3 gegen Steinach. Die Gastgeber machten insgesamt einen besseren Eindruck und führten zur Halbzeit verdient mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Steinacher auf 3:0. Obwohl der TSV letztendlich nur noch acht Feldspieler hatte, verkürzte Jude Lemyuy kurz vor Schluss auf das Ergebnis von 3:1.



TSV - TSV Neustadt 1:4 (0:1)

TSV Strümpfelbach unterlag am 12. Spieltag daheim 1:4 (0:1) gegen Neustadt. Die Zuschauer sahen in der Anfangsphase eine von beiden Seiten sehr intensiv und aggressiv geführte Partie. Während die Gäste versuchten, die Gegner schon in deren eigener Hälfte unter Druck zu setzen, hielten die TSVler mit körperbetonten Aktionen gut dagegen. Als Folge dieser Spielweise blieben Torchancen zunächst aus. Den Strümpfelbachern gelang es im zunehmenden Spielverlauf nicht, den Spielaufbau des Gegners zu unterbinden. In der 26. Minute erzielte Beutelbeck der Führungstreffer für TSV Neustadt.
Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Doch die besseren Chancen hatten weiter die Gäste, die mit schnellen Gegenstößen immer wieder gefährlich nah vor das Tor der Strümpfelbacher kamen. In der 50. Minute erhöhte Neustadt auf 0:2 erneut durch Beutelbeck. Zügel machte mit dem 0:3 die Hoffnung der Gastgeber zunichte. Den Strümpfelbachern fehlte es häufig auch an guten Aktionen nach vorne. Der Anschlusstreffer durch Yasin Corbaci in der 71. Minute kam zu spät. Neustadt ließ sich kaum beeinflussten und machte in der 87. Minute mit dem 1:4 den Sack endgültig zu.

Reserve TSV - TSV Neustadt 2:3 (1:0)

Auch die Reserve musste sich mit 2:3 gegen Neustadt geschlagen geben. Nach 2:0 Führung ließ sie sich das Spiel, vor allem in der zweiten Halbzeit, aus der Hand nehmen und verlor am Ende mit 2:3.
Torschützen für Strümpfelbach: Hansi Weing und Daniel Di Giovanni.



TSG Buhlbronn - TSV 2:2 (1:1)

Soll ich jetzt weinen oder lachen? Grundsätzlich hat man einen Punkt gewonnen, so ehrlich muß man sein. Buhlbronn war vor allem in der zweiten Spielhälfte spielerisch die bessere Mannschaft und hatte auch die klareren Torchancen. Dass der Ausgleich aber in der 89. Minute gefallen ist, ist fast schon tragisch, denn keine 60 Sekunden später war Schluß.
Die frühe Führung der Gastgeber konnte Dejan Jevtic, nach excellenter Vorarbeit von Erdinc Atasoy, in der 30. Spielminute ausgleichen.
Nach dem Wechsel erhöhte Buhlbronn den Druck und dem TSV gelang es kaum noch, eigene Akzente zu setzen. Einer reichte dann auch und nach 65 Spielminuten stand es plötzlich 2:1 für Strümpfelbach durch Yasin Corbaci. Mit der Hacke durch die Beine des Torhüters, Höchststrafe! Bis zur 89. Minute hielt das Strümpfelbacher Bollwerk, ehe gleich mehrere Fehler hintereinander den verdienten Ausgleich für Buhlbronn begünstigten.
Trotzdem muß man diesen Punkt positiv sehen. Die ganze Mannschaft hat bis zuletzt gekämpft und sich nie aufgegeben.

Reserve TSG Buhlbronn - TSV

Abgesagt!



Rückrunde



TSV - FSV Weiler zum Stein 1:2 (1:0)

Am sonnigen 1.Advent verlor TSV Strümpfelbach das letzte Spiel der Vorrunde trotz überzeugender Leistung während der gesamten Partie. "Das tut sehr weh, so ein Spiel aus der Hand zu geben, trotz einer 1:0 Führung. Wir haben am Ende Weiler zum Stein drei Punkte geschenkt.", so das Resümee des Trainers kurz nach dem Spiel.
Marius Strasser brachte die TSVler in der 17. Minute nach einer herrlichen Kombination verdient 1:0 in Führung. Die Gäste aus Weiler konnten sich zunächst gegen die kompakt stehenden und läuferisch starken Strümpfelbacher nicht entfalten.
Doch nach dem Seitenwechsel schaltete der TSV einen Gang zurück und lud damit die Gäste ein, ins Spiel zu kommen. Weiler wurde aggressiver und gewann immer mehr Spielanteil. Thomas Ulrich machte mit seinem Doppelpack in der 58. und 80. Minute die Hoffnung der TSVler zunichte.
Schade! Der TSV Strümpfelbach hätte die Chance gehabt, mit einen Sieg in die Winterpause gehen zu können...

Reserve TSV - FSV Weiler zum Stein 6:0 (2:0)

Die Reserve dagegen bot den Zuschauern eine sehr unterhaltsame und klasse Partie. Bereits in der 5. Minute begann das Torfest passend zum ersten Adventtag. Das erste gelang Opa. 4 Minute später erhöhte Michael Ritter auf 2:0.
In der zweiten Halbzeit ebnete Jude Lemyuy in der 55. Minute mit dem dritten Tor endgültig den Grundstein zum verdienten Erfolg für die Strümpfelbacher. 5 Minuten später war Deniz Tahtaci mit dem 4:0 an der Reihe. Nach dem unglücklichen Eigentor der Gäste in der 70. Minute machte Opa in der 80. Minute den 6:0 Endstand für die TSVler. Klasse Jungs!



SV Hegnach -TSV 3:1 (2:0)

Der TSV Strümpfelbach verlor das Auftaktspiel der Rückrunde auswärts gegen den SV Hegnach mit 3:1.
Wie so oft startete der TSV die Begegnung in der Anfangsviertelstunde trotz der sonnigen Kulisse völlig verschlafen. Die Hausherren dagegen kontrollierten das Geschehen. Durch lange diagonale Pässe konnten sie das kompakt stehende Strümpfelbacher Mittelfeld aushebeln, deren Abwehr unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. In der 10. und 20. Minute ging Hegnach durch einen Doppelpack von Daniel Hensel in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurden die TSVler jedoch stärker. Sie gewannen immer mehr Zweikämpfe und hatten auch mehr vom Spiel. Doch der Anschlusstreffer blieb aus. Die wenigen Chancen des TSV konnten nicht verwertet werden. Der SVH dagegen nutzte eine Conterchance in der 65. Minute und erhöhte auf 3:0 und machte damit die letzten Hoffnungen der Gäste zunichte. Kurz vor Schluss verkürzte der TSV das Ergebnis durch einen sehenswerten Freistoß von Marc Borst aus 25 Meter ins obere Toreck auf 3:1. Am Ende gewann Hegnach verdient mit 3:1.

Reserve SV Hegnach - TSV 7:0 (3:0)

In einer eher schwachen Vorstellung blieb auch die Reserve in Hegnach erfolglos. Besonders in der zweiten Halbzeit konnten die Gäste aus Strümpfelbach konditionell nicht mehr mithalten. Sie verloren das Spiel mit 7:0.



TSV - ASGI Schorndorf 0:4 (0:2)

Eieiei, jetzt wird die Luft aber dünn. Dabei wars die ersten 20 Minuten gar nicht so schlecht. Die Strümpfelbacher hielten die Partie ausgeglichen,Torchancen gabs eigentlich bis zu diesem Zeitpunkt auf beiden Seiten so gut wie keine. Praktisch innerhalb von 2 Minuten entschied ASGI in der 20. und 22. Spielminute mit 2 Kontern das Spiel für sich. Der TSV war nach vorne zu harmlos, um die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel der Strümpfelbacher besser und zwischen der 65. und 80. Minute schien es doch so, als könnte noch mal was gehen. Di lascios Tor wurde wegen Abseitgstellung aberkannt und Lenti traf nur den Pfosten. Wie in der ersten Halbzeit machte ASGI mit einem Doppelschlag alles klar und gewann am Ende, wenn auch 1 oder 2 Tore zu hoch, verdient.

Reserve TSV - ASGI Schorndorf 1:3 (0:2)

Auch die Reserve konnte vor allem nach vorne nicht überzeugen und verlor so auch ihr Spiel. Torschütze für den TSV war Michael Ritter per Foulelfmeter.



TV Stetten - TSV 3:1 (2:1)

Schade! Der TSV Strümpfelbach unterlag dem TV Stetten i.R im Lokalderby trotz guter Leistung mit 1:3. Das bessere Team über das gesamte Spielzeit waren aber die Gäste aus Strümpfelbach. Durch einen selbstbewussten, überzeugenden und vor allem kämpferischen Auftritt kontrollierten sie die Partie an dem schönen sonnigen Frühlingssonntag. In der 18. Minute gingen sie durch eine schöne Direktabnahme von Marc Sawetzki nach einem Eckball von Marc Bost verdient in Führung. Die Stettener hatten bis dahin noch nicht ins Spiel gefunden und waren beeindruckt vom stürmischen Auftritt der Gäste. In der 40.Minute erzielten sie jedoch durch einen Freistoß aus 20 Metern, der für den Torwart unhaltbar war, den Ausgleich. Die TSVler waren geschockt und ließen sich das Spiel kurzzeitig aus der Hand nehmen. Stetten wurde stärker und nutzte ebendiesen Moment um das spielentscheidende 2:1 noch vor der Halbzeit zu erzielen.
In der zweiten Halbzeit knüpfte der TSV Strümpfelbach an die Leistung der ersten 30 Minuten des Spiels an. Leider blieben die Tore aus. Stettener hielt diesmal gut dagegen und hatte etwas mehr vom Spiel. In der 89. Minute schoss Hans-Jürgen Mädel das Tor zum 3:1-Endstand für Stetten.
"Genau diese Leistung brauchen wir am kommenden Wochenende, um zu Hause gegen Hößlinswart zu punkten. Denn Erfolgserlebnisse brauchen wir unbedingt!", so der Trainer Paolo Montorselli kurz nach dem Spiel.

Reserve TV Stetten - TSV 7:1 (3:0)

Auch die Reserve ließ die Punkte in Stetten. In einer insgesamt schlechten Leistung verlor sie gegen die von Anfang an tonangebenden Stettener mit 1:7. Torschütze für Strümpfelbach war Ede.



TSV - KTSV Hößlinswart 4:0 (0:0)

Geschlossenheit und Siegeswille - damit hat sich der TSV Strümpfelbach den ersten Sieg der Rückrunde im Duell gegen den Tabellenletzten KTSV Hößlinswart mit 4:0 eingeholt. Von Anfang an bestimmten die TSVler das Spiel durch eine gut organisierte Abwehr, die das überlegene Mittelfeld gut bediente. Leider konnten die vielen Chancen in der ersten Halbzeit nicht verwertet werden.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit platzte endlich der Knoten! Der TSV Strümpfelbach ging durch einen Doppelpack in der 50. und 55. Minute verdient in Führung. Beide Tore schoss der überragende Dejan Jetvic nach Vorlage von Marc Borst, der ebenfalls eine gute Partie spielte. Die unterlegenen Gäste aus Hößlinswart hielten dem Druck der Strümpfelbacher nicht stand. In der 68. Minute erhöhte Marc Borst nach einer schönen Flanke von Marius Strasser auf 3:0. Kurz danach bediente der eingewechselte Francesco Lenti den Mann des Tages Dejan Jetvic, der erneut per Kopf zum 4: 0 in der 87. Minute vollendete und damit seinen ersten Hattrick sicherte. „Der Sieg war sehr wichtig für die Moral und das Selbstbewusstsein der gesamten Mannschaft.“, resümierte Spielführer Robert Schlösser.

Reserve TSV - KTSV Hößlinswart

Hößlinswart hat seine Reservemannschaft zurückgezogen.


TV Weiler/Rems - TSV 4:0 (2:0)

Nach dem Sieg im letzten Spiel begann der TSV Strümpfelbach die Partie am Sonntag energisch und druckvoll. So konnten sich die Gastgeber des TV Weiler Rems in den ersten 20 Minuten kaum aus der eigenen Hälfte lösen. Die Strümpfelbacher dirigierten das Geschehen, kombinierten sicher und gewannen die meisten Zweikämpfe. Sie konnten ihre Überlegenheit jedoch nicht durch ein Tor besiegeln. Weiler Rems hielt mehr und mehr dagegen und fand ins Spiel. Überraschend gelang den Gastgebern nach einem Eckball in der 25. Minute der Führungstreffer. Zehn Minuten später fiel das 2:0. Die Aprilhitze von knappen 30 Grad und der Rückstand zur Pause machten den TSVlern zu schaffen.
In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel vorerst noch ausgeglichen und die Strümpfelbacher bemühten sich, den Anschlusstreffer zu erzielen. Aber die Hausherren ließen sich nicht beeindrucken und erzielten in der 60. Minute das verdiente und spielentscheidende 3:0. Die Hoffnung des TSV wich und so erhöhte Weiler Rems schließlich kurz vor dem Abpfiff zum 4:0 Endstand.

Reserve TV Weiler/Rems - TSV

Absage TSV wegen Spielermangel.


TSV - TSV Großheppach 1:4 (0:3)

In einer eher schwachen Vorstellung verlor der TSV Strümpfelbach das Lokalderby gegen die aufstiegsambitionierten Rivalen aus Großheppach mit 1:4. Gleich zu Beginn des Spiels bestimmten die Gäste das Geschehen. Sie kamen vor allem durch kontrolliertes Flügelspiel und klare Überlegenheit im Mittelfeld besser in die Partie und wurden bereits in der 5. Minute mit dem Führungstreffer durch Roberto Monteduro belohnt. Die Strümpfelbacher zeigten sich zwar insgesamt engagierter als zuletzt gegen Weiler, aber überzeugen konnten sie nicht. Die Angriffsaktionen waren meist von wenig Spielintelligenz und Überraschungsmomenten gekennzeichnet. Großheppach diktierte das Geschehen und besaß klare Feldvorteile. Die Tore von Leo Fortino in der 12. Minute und Drazen Marinic in der 45. Minute entschieden das Spiel schon in der ersten Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel schaltete Großheppach im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück. Erst so fand Strümpfelbach allmählich ins Spiel und verkürzte in der 57. Minute auf 1:3 durch Marius Strasser. Doch unmittelbar danach legten die Gäste noch einmal zu und erzielten das 1:4 in der 73. Minute durch Axel Müller.
Gerade zu Hause vor den zahlreichen Fans darf man sich so nicht präsentieren...

Reserve TSV - TSV Großheppach 1:2 (1:2)

Auch die Reserve musste sich mit 1:2 gegen Großheppach geschlagen geben. Noch vor der Pause verkürzte Erhan Cayli auf 1:2 per Elfmeter für Strümpfelbach. Mehr war nicht drin!



SV Breuningsweiler - TSV 6:1 (3:0)


Reserve SV Breuningsweiler - TSV 7:1 (1:1)



TSV - FC Hohenacker 1:6 (2:2)

60 Minuten lang konnte der TSV gut mithalten, war teilweise ebenbürtig und hat sich nur durch individuelle Einzelfehler selbst geschlagen.
So geschehen bereits nach 6 Minuten, als der Ball völlig unnötig kurz vor dem Strafraum vertendelt wurde. Dies ließ sich Hohenacker natürlich nicht und ging früh mit 1:0 in Führung. Doch die Strümpfelbacher spielten weiter mit und so gelang Marius Strasser kurz darauf mit einem schönen Heber der verdiente Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit gelang Hohenacker dann doch noch aus stark abseitsverdächtiger Position die etwas glückliche Pausenführung.
Nach dem Wechsel konnte Hohenacker sofort auf 3:1 erhöhen. Ein Tor mit Ansage, deshalb umso ärgerlicher. Nachdem Strümpfelbach 3x verletzungsbedingt wechseln musste, übernahm Hohenacker mehr und mehr die Initiative. Dies wurde in der 65. Spielminute mit dem 4:1 belohnt. Danach war das Spiel gelaufen. Dass man nochmals 2 Treffer bekam, durch individuelle Fehler bekam, war sehr ärgerlich, da das Ergebnis sicherlich 2 bis 3 Treffer zu hoch ausgefallen ist.

Fazit: Trotz der vielen Verletzten, welche man im Moment kompensieren muß, spielte man eine Stunde gut mit. Dass man jedoch die letzten 30 Minuten so die Ordnung verliert ist ärgerlich. Daran muß gearbeitet werden.
Der TSV wünscht dem Spieler Yasin Corbaci, welcher bereits nach wenigen Minuten, mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden musste, alles Gute.

Reserve TSV - FC Hohenacker 2:2 (0:0)

Eine richtig gute Partie lieferte die Reserve ab. Es gelang zwar trotz zweimaliger Führung nicht, die 3 Punkte einzufahren, dennoch kann man insgesamt mit dem Punkt zufrieden sein.



TSV Schornbach - TSV 6:2 (3:0)

Der TSV verlor das Auswärtsspiel gegen den TSV Schornbach mit 2:6. Insgesamt zeigten sich die Strümpfelbacher zwar engagierter und kämpferischer als zuletzt gegen Hohenacker, konnten sich aber leider im gegnerischen Strafraum nicht entscheidend durchsetzen. Die Hausherren dagegen waren cleverer und spielten effektiver. Vor allem die beiden Stürmer der Schornbacher ließen die Abwehr der Strümpfelbacher nicht gut aussehen. So stand es zur Pause 3:0 für die Gastgeber.
Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang den TSVlern dennoch der Anschlusstreffer per Elfmeter, den Erdinc Atasoy sicher verwandelte. Anschließend verlor die Partie jedoch an Fahrt: Die Nickekligkeiten häuften sich. Der Schiedsrichter schien überfordert zu sein und erwies sich eher als Zuschauer statt als Spielleiter. So pfiff er in der 60. Minute nach einer klaren Schwalbe einen Elfmeter für die Schornbacher. Durch das anschließende 4:1 war das Spielausgang entschieden. Marc Borst verkürzte zwar noch auf 4:2, die Hausherren gewannen aber am Ende souverän, aber viel zu hoch mit 6:2.

Reserve TSV Schornbach - TSV 10:1 (2:1)

Die Reserve der Strümpfelbacher hatte nicht mehr Glück. Nach 0:1 Führung verlor sie das Spiel am Ende mit 10:1. Torschütze für TSV Strümpfelbach war Alexandro Bux per Elfmeter.



TSV - SSV Steinach-Reichenbach 3:3 (2:2)

Der TSV Strümpfelbach sicherte sich einen Punkt zu Hause gegen SSV Steinach-Reichenb. Die Strümpfelbacher waren von Beginn an überlegen, ließen aber zahlreiche Chancen ungenutzt. Insbesondere die beiden Angreifer Marius Strasser und Abdullah Köksal sowie der starke Erdinc Atasoy scheiterten am starken Steinacher Torhüter. Die Gäste dagegen hatten mehr Glück und gingen überraschenderweise nach einer sehr fragwürdigen Eckball-Entscheidung des Schiedsrichters in der 10. Minute in Führung. Doch in der 20. Minute gelang den TSVlern der Ausgleich durch ein Eigentor des Torwarts nach einer Ecke von Erdinc Atasoy. Kurz danach gerieten sie nach erneut in Rückstand (1:2). Die Strümpfelbacher erzwangen dennoch kurz vor der Pause den erneuten Ausgleich durch Marius Strasser nach einer schönen Vorarbeit von Marc Borst.
Unmittelbar nach dem Seitenwechsel mussten die Strümpfelbacher nochmals einem Rückstand (2:3) hinterherlaufen. Doch durch ihren Kampfgeist und ihre Entschlossenheit erzielten die Hausherren kurz vor Schluss den entscheidenden 3:3 per Elfmeter durch Eric Dziku und sicherten sich damit den mehr als verdienten Punkt. Klasse Leistung!

Reserve TSV - SSV Steinach-Reichenbach 1:0 (1:0)

Die Reserve bot eine tolle Partie und bezwang den SSV Steinach-Reichenbach mit 1:0. "Es war ein guter Tag für den TSV Strümpfelbach. Die Einstellung hat gestimmt. Die Mannschaft hat gekämpft und verdient den Sieg eingeholt." so der Trainer Paolo Montorselli.



TSV Neustadt - TSV 3:2 (2:0)

Trotz einer guten Leistung unterlag der TSV Strümpfelbach den Hausherren aus Neustadt mit 2:3. Die erste Viertelstunde gehörte den Gastgebern, die etwas cleverer spielten und schon die erste Torchance in der 7. Minute zur 1:0-Führung nutzten. Kurz darauf erhöhten sie nach einem schmeichelhaften Elfmeter auf 2:0. Erst dann begannen die TSVler richtig mitzuspielen. Sie gewannen mehr Zweikämpfe und kombinierten sicher. Doch leider konnten sie aus den vielen Torchancen noch kein Kapital schlagen.
Die zweite Halbzeit brachte die Wende im Spiel. Die ballsicheren TSVler sperrten die Hausherren in ihrer Hälfe ein und zwangen sie zu immer mehr Fehlern. In der 55. Minute gelang dem überragend spielenden Jude Lemyuy der Anschlusstreffer zum 2:1. 10 Minuten später verwertete er erneut eine scharfe Hereingabe von dem starken Marc Borst zum verdienten 2:2. In diesem entscheidenden Moment verletzte sich jedoch der Strümpfelbacher Libero und Spielführer Eric Dziku ohne gegnerische Einwirkung schwer an der Leiste und musste die Partie vorzeitig beenden. Ersatzgeschwächt verlor der TSV das Spiel am Ende mit 2:3. Schade!

Reserve TSV Neustadt - TSV 2:0 (1:0)

Auch die Reserve hatte nicht mehr Glück und verlor das letzte Auswärtsspiel der Saison in Neustadt mit 0:2. Nach einem 0:1 Rückstand zur Pause gelang den TSVlern nicht der ersuchte Ausgleich und sie verloren am Ende mit 0:2.



TSV - TSG Buhlbronn 5:1 (2:1)

Im letzten Spiel der Saison bezwang der TSV Strümpfelbach den TSG Buhlbronn verdient mit 5:1. Zuerst gingen aber die Gäste überraschend nach 10 Minuten in Führung. Doch genau 10 Minuten später ebnete Marc Borst mit dem Ausgleich den Grundstein zum glücklichen Erfolg. Der Führungstreffer fiel noch vor der Halbzeit durch Abdullah Köksal.
Nach dem Seitenwechsel bot die Elf aus Strümpfelbach den treuen Fans und Gönnern ein exzellentes Fußballspiel. "Das beste Spiel der Saison!", sagten viele. Abdullah Köksal erhöhte auf 3:1 nach einer hervorragenden Vorlage vom starken Erdinc Atasoy, der selber in der 67. Minute ein Traumtor zum 4:1 erzielte. 10 Minuten vor Schluss vollendete er seinen persönlichen Doppelpack per Elfmeter zum verdienten Endstand von 5:1 für den TSV. Klasse Mannschaftsleistung!

Reserve TSV - TSG Buhlbronn 1:2 (0:1)

Die Reserve musste sich mit 1:2 gegen den TSG Buhlbronn geschlagen geben. Nach 0:1-Rückstand zur Halbzeit, verpasste die Mannschaft den Ausgleich in der zweiten Halbzeit und kassierte noch in der 70. Minute das 0:2. Der Anschlusstreffer von Yasin Corbaci kam zu spät. Es blieb beim 1:2 für Buhlbronn.